Asus RT-N56U Dual-Band WLAN Router 300 Mbit/s, 802.11n

Viele Router fristen ihr Dasein in stickigen Schränkchen auf dem Hausflur oder lieblos in einer Ecke der Wohnung. Allzu viel Aufmerksamkeit wünschen Router aber offenbar auch nicht, wenn das höchste der optischen Gefühle ein roter Zierstreifen auf dem grauen Gehäuse ist. Ganz anders der Asus RT-N56U, der Hersteller setzt optische Akzente und vernachlässigt erfreulicherweise auch nicht die technischen Daten des Routers.

Ein Gehäuse in Diamantlook ist für Router doch eher ungewöhnlich. Die schwarze Hochglanzoberfläche mit den edel wirkenden Musterungen wird ansonsten nur durch einige leicht blau leuchtende Status-LEDs unterbrochen. So lässt sich der Router problemlos präsentieren und muss nicht verschämt versteckt werden. Da mit dem Router verbundene USB-Sticks allerdings seitlich aus dem Gerät herausragen, sollte hier vielleicht nicht unbedingt der hässlichste Stick gewählt werden. Doch wie schon erwähnt – auch die inneren Werte des Asus RT-N56U wissen zu überzeugen. Der Router arbeitet als Dualband-Gerät sowohl im 5 GHz Frequenzband als auch mit 2,4 GHz. Wenn der WLAN-Adapter im PC oder Notebook diese Funktion unterstützt, können die beiden Frequenzbänder sogar simultan genutzt werden um die Funkleistung zu optimieren. Die 5-GHz-Frequenz hat dabei den Vorteil, weniger stark „überlaufen“ zu sein, im 2,4-GHz-Netz tummeln sich normalerweise zahlreiche andere WLAN-Geräte, Bluetooth oder DECT-Telefone. Allerdings fällt die Reichweite bei 5 GHz etwas geringer aus. Egal welches Frequenzband genutzt wird – der Asus RT-N56U überträgt bis zu 300 Megabit pro Sekunde und arbeitet mit dem Standard IEEE802.11n. Natürlich werden auch langsamere Übertragungsraten und ältere Funkstandards wie 802.11g unterstützt. Extern sind keine WLAN-Antennen zu sehen, diese verstecken sich im Inneren des Routers. Um die Reichweite der Verbindungen und auch die Verbindungsqualität zu erhöhen, nutzt Asus eine Technik namens AI Radar. Dabei wird die Umgebung auf WLAN-Endgeräte abgesucht und anschließend die Antennen mittels Richtfunk auf das Ziel ausgerichtet. Einzelne WLAN-Geräte können so auch über deutlich höhere Reichweiten mit hoher Geschwindigkeit angebunden werden.

Die Konfiguration des Routers ist dabei extrem einfach gehalten. Die meisten Einstellungen übernimmt ein praktischer Einrichtungsassistent und auch über AI Radar muss sich der Nutzer keine Gedanken machen, da ein Mikroprozessor die Steuerung übernimmt. Der Asus RT-N56U bietet QoS – Quality of Service – um bestimmte Datenübertragungen zu priorisieren. So lassen sich HD-Filme auch dann noch flüssig streamen, wenn an einem anderen Rechner der Nachwuchs ein Onlinespiel spielt. Die Priorisierung lässt sich dabei bequem konfigurieren, je nachdem, ob Spiele, Internettelefonie oder Medienwiedergabe im Focus stehen. Praktisch für die Übertragung größerer Datenmengen im Heimnetz sind die vier LAN-Ports, die jeweils mit Gigabit-Geschwindigkeit arbeiten. Die beiden USB-Ports des Routers sind 2.0-tauglich und binden externe Festplatten oder Sticks in das Heimnetzwerk ein. Auch Drucker und All-in-One-Geräte lassen sich hier anschließen und mit allen PCs im Netzwerk nutzen. Für die Medienwiedergabe ist ein UPnP-Service im Router vorkonfiguriert. Ein für die Zukunft angekündigtes Updates soll sogar UMTS-Sticks verbinden können um eine Backup-Internetverbindung beim Ausfall der DSL-Leitung zu gewährleisten. Letzten Endes fehlt dem Router nur eines: Ein integriertes DSL-Modem. Aber auch dieser Punkt ist kein echter Nachteil, bietet es dem Anwender doch die Freiheit, den Asus RT-N56U wahlweise per Kabelanschluss als auch per DSL oder VDSL zu nutzen.


Kommentare


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*