Genius Look 315FS Webcam

(Alexander Kriz) Die Fußball Weltmeisterschaft ist bereits voll in Fahrt und ebenso brisant ist auch das Tempo der Konzerne, wenn es darum geht, die richtigen Produkte für den richtigen Anlass zu erschaffen. Sieht man sich in den Elektromärkten seines Vertrauens um, fällt sofort auf, welche Gerätschaften mithilfe der Fußball WM vermarktet werden sollen (Plasma-Fernseher und Bierzapfanlagen lassen grüßen). Auch vor dem Peripheriesektor macht diese Welle nicht halt. Auf unserem Schreibtisch landete vor kurzem eine Webcam in der Form eines Fußballes. Das nette Ding mit der Bezeichnung "Look 315FS" von Hersteller Genius sieht in der Verpackung wie ein Meister seiner Klasse aus. Ob die Art-Direktoren einen besseren Job gemacht haben, als die Ingenieure oder ob diese Webcam mit dem Ruf des nächsten Fußball-Weltmeisters wetteifern kann, entnehmen Sie diesem Testbericht.

Nette Verpackung, zeitloses Design
Die Look 315FS Webcam wird in einer würfelförmigen Verpackung ausgeliefert, wobei die Front transparent gehalten wurde und einen Blick ins Innere gewährt. Dort wurde mit viel Aufwand ein Fußballfeld mit hechtendem Tormann aus Karton angebracht und auf dem Elfmeterpunkt nimmt die Webcam Platz. Macht man die auf Fußball getrimmte Verpackung auf, sieht man neben der Kamera eine Treiber-CD, ein Handbuch und einen mehr oder minder brauchbaren Sticker der 32 WM-Nationalmannschaften. Die technischen Spezifikationen sehen wie folgt aus:

– VGA (640×480 Pixel) CMOS Sensor
– Manueller Fokus
– Rasche Übertragung dank USB 2.0
– Formate: JPEG/AVI
– Standbilder bis 1280×960 Pixel
– Frame-Rate: Bis zu 30 fps (Frames pro Sekunde)
– Kabellänge: 185 Zentimeter
– Eingebautes Mikrofon

Handelt es sich um einen Webcam-Weltmeister?
Die formschöne Webcam und die dazugehörigen Daten lassen auf ein recht gutes Produkt schließen. Immerhin ist die Software nach kurzer Eingewöhnungszeit zumindest für die essentiellen Funktionen zugänglich und das eingebaute Mikrofon macht zusätzliche Audio-Peripherie redundant. Die Installation gestaltet sich ebenfalls recht einfach und lief problemlos vonstatten.

Wie gewohnt nahmen wir auch diesmal wieder einige Praxistests vor. Bei dieser Webcam schossen wir in allen erdenklichen Auflösungen Fotos. Um die Qualität der Genius 315FS Webcam zu überprüfen, haben wir außerdem Makro-Aufnahmen getätigt. Anhand unserer Galerie sehen Sie deutliche Qualitätsunterschiede zwischen den verschieden aufgelösten Bildern (von 640×480 bis 1280×960 Pixel). Weiterhin können Sie ganz deutlich erkennen, dass die Kamera Probleme mit der Sonneneinstrahlung auf (leicht) reflektierende Objekte hat und diese auf den Aufnahmen nicht optimal aussehen. Außerdem testeten wir die Genius 315FS Webcam auf die Videoqualität bei der Standardauflösung von 640×480 Pixel. Beim Videochat reichte diese Auflösung vollkommen aus, um angenehm mit seinem Gesprächspartner zu kommunizieren. Ärgerlich allerdings: Das eingebaute Mikrofon funktionierte nicht und musste erst repariert werden. Ob es sich dabei um einen weit verbreiteten Fehler handelt oder nur um eine Ausnahme ist fragwürdig.

Fazit
Die Genius 315FS Webcam wäre an und für sich kein schlechtes Gerät – wenn sich nicht die beschriebenen Mängel eingeschlichen hätten. Gut, der Standfuß der Cam ist recht solide und universell, aber wohin mit dem Gerät, wenn ich von meinem Notebook aus einen Videochat beginnen möchte? Trotzdem lassen sich damit brauchbare Aufnahmen machen, zumindest, wenn Sie das ziemlich verworrene Einstellungs-Menü im Griff haben. Daran kann man sich allerdings noch gewöhnen. Die Verarbeitungsqualität der Webcam ist hingegen nicht akzeptabel, zumal wir erst das Mikrofon für eine reibungslose Funktion reparieren mussten. Dieses Manko und viele kleine Kritikpunkte, wie ein zu kurzes Kabel, ein unübersichtliches Menü und ein vergleichbar hoher Preis machen die Kamera zu einem Produkt der Mittelklasse. Und wie schaut es aus, wenn die Fußball Weltmeisterschaft vorbei ist? Möchten Sie dann wirklich noch eine Webcam im Ballformat an ihrem Computer stehen haben? Vor dem Kauf sollten Sie sich dies unbedingt überlegen.


Kommentare


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*