Hama BiA Mauspad

Das PC-Spiel Brothers in Arms vom französischen Spielepublisher Ubisoft ist einer der epischen Ego-Shooter, die packender nicht sein könnten. Passend zu diesem Titel veröffentlichte der Zubehör-Hersteller Hama eine großflächige Mausunterlage mit einem schönen Motiv von Brothers in Arms. Es ist das einzige Mauspad, was sich als von Ubisoft abgesegnetes, offizielles Produkt zum Spiel sehen darf. Doch handelt es sich bei der dünnen Matte nur um einen der vielen qualitativ minderwertigen Allerwelts-Merchandise-Artikel oder um ein empfehlenswertes Spitzenprodukt? Wir haben das 17,99 Euro teure Mauspad getestet und verraten Ihnen, ob sich der Kauf lohnt.

Lieferumfang und Spezifikationen
Das Produkt wird, gestützt von einer dicken Pappe und einer Klarsichtfolie, ausgeliefert. Neben einem kleinen Beipackzettel befindet sich kein weiteres Zubehör im Lieferumfang. Die Spezifikationen sehen wie folgt aus:

– Material: Kunststoff
– Gewicht: Rund 100 Gramm
– Maße: 40 x 30 x 1.8 cm (Breite x Tiefe x Höhe)
– Oberfläche: Sehr glatt
– Unterseite: Haltgebende, aufgeraute Gummischicht
– Materialstabilität: Elastisch, jedoch nicht rollbar

Ein alter Bekannter
Wer sich ein wenig mit dem aktuellen Markt beschäftigt, wird bei diesem Mauspad das maXXpad aus dem Hause Compad wiedererkennen. Verändert wurde es kaum, nur eine schöne Grafik von Brothers in Arms wurde aufgedruckt. Das Material, die Oberflächenbeschaffenheit und die Unterseite sind identisch mit der Mutterunterlage.

Mit den Maßen in Höhe von 40 x 30 x 1.8 cm (Breite x Tiefe x Höhe) eignet sich die Unterlage besonders für Computerspieler, welche eine große Fläche für Ego-Shooter, Strategiespiele etc. benötigen. Im Gegensatz zu harten Plastikpads, die bis dato auch der Hersteller Compad als Hauptprodukt anbot, ist dieses Produkt äußerst schmal und elastisch. Zwar lässt es sich nicht einrollen oder gar falten, dennoch wird es so manchen Fremdeinwirkungen standhalten. Beim Material handelt es sich um einen bedruckten Kunststoff mit einer nahezu spiegelglatten Oberfläche. Die Rückseite besteht hauptsächlich aus einer porösen Gummischicht. Da die Oberfläche keine Flüssigkeiten aufnimmt, darf sich ruhig einmal der komplette Glasinhalt über das BiA-Mauspad ergießen. Schnell wegwischen sollte man die Flüssigkeit allerdings schon, damit die Unterseite sich nicht vollsaugt.

Praxistest mit aktuellen Mäusen
Während unseres Tests verwendeten wir aktuelle Mäuse, unter anderem die komplette MX-Serie von Logitech (MX500, MX510, MX1000, MX518, MX900, MX700) sowie die Razer Boomslang, ein paar Mäuse von Microsoft und die Click!-Serie von Logitech. Mit den MX-Nagern sowie mit der Razer Boomslang und den Microsoft-Mäusen gab es keinerlei Probleme. Die Oberfläche ist präzise und kann durch die oben angegebenen Traummaße überzeugen. Weitaus mehr Probleme gibt es, mal wieder, mit der Logitech Click!-Serie. Die Billigprodukt-Reihe vom größten PC-Zubehör-Hersteller der Welt hatte hin und wieder Aussetzer und ist für dieses Pad nicht zu empfehlen. Allerdings liegt dies nicht an einer womöglich schlechten Verarbeitung der Unterlage, sondern viel mehr an der Inkompatibilität der Click!-Mäuse, welche bisher nur auf den wenigsten Mausunterlagen problemfrei arbeiteten.

Fazit
Distributor Hama weiß, an welchen Hersteller man sich wenden muss. Mit dem Brothers-in-Arms-Mauspad wurde ein exzellentes Produkt veröffentlicht, welches nicht nur sehr gut verarbeitet wurde, viel Fläche bietet und eine schnelle Oberfläche aufweist, sondern auch noch mit dem farbintensiven Motiv grafische Pluspunkte einfahren kann. Sollten Sie auf der Suche nach einem nahezu perfekten Mauspad sein, was zudem auch noch mit 17,99 Euro recht günstig ist, sollten Sie bei diesem Produkt zuschlagen. Spieler von Brothers in Arms dürfen sich dieses hübsche Schmankerl ebenfalls nicht verkneifen.


Kommentare


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*