Mehr Leistung für Apples MacBook Pro

Auch bei Apple dreht sich die Hardwarespirale – in regelmäßigen Abständen werden daher Notebooks und iMacs mit leistungsfähigerer Hardware ausgestattet. Ein eher kleines Upgrade bestehender MacBooks nimmt Apple aktuell still und heimlich vor.

Keine Pressekonferenzen, keine Keynotes – die jüngsten Verbesserungen an den MacBooks finden still und leise statt. Apple konzentriert den Medienhype lieber auf iPhones und iPads. Die Änderungen im Innenleben der Notebooks sind allerdings auch eher minimal und dürften kaum einen Besitzer eines halbwegs aktuellen MacBooks von einem Neukauf überzeugen. Wer allerdings ein älteres Modell besitzt und sich mehr Leistung wünscht, kann gerne zugreifen. Zumal auch die Verarbeitungsqualität auf gewohnt hohem Niveau bleibt.

Verbessert wurden die MacBooks mit 13,3 Zoll, 15 Zoll und 17 Zoll Bildschirmdiagonale. Das kleine 13-Zoll-Modell für 1150 Euro gibt es jetzt mit einem von 2,3 Gigahertz auf 2,4 Gigahertz beschleunigten Prozessor, die Festplatte fasst statt 320 Gigabyte nun 500 Gigabyte. Auch das mit 1450 Euro deutlich teurere 13-Zoll-Book wurde vorsichtig aufgerüstet: Anstelle eines Prozessors mit 2,7 Gigahertz bietet Apple nun 2,8 Gigahertz, die Festplattenkapazität steigt von 500 auf 750 Gigabyte.

Mehr Leistung für Apples MacBook Pro

Mehr Leistung für Apples MacBook Pro

In den Modellen mit 15 Zoll gibt es ein paar Megahertz mehr fürs Geld: Das i7-Modell afür 1750 Euro nutzt nun einen i7-Vierkernprozessor mit 2,2 Gigahertz anstelle des 2,0-Gigahertz-Prozessors. Die Grafiklösung wurde ebenfalls angepasst: Anstelle eines vergleichsweise langsamen Radeon HD6490 mit 256 MB Speicher verbaut Apple nun einen deutlich schnelleren AMD Radeon HD6750 mit 512 Megabyte. Das teurere Modell für 2150 Euro bietet ebenfalls 200 Megahertz mehr Takt und arbeitet nun mit 2,4 Gigahertz. Für die Grafik ist nun nicht mehr AMDs Radeon HD6750 mit 512 Megabyte zuständig sondern das schnellere Modell Radeon HD6770 mit 1 Gigabyte eigenem Speicher.

Die gleichen Anpassungen erfährt auch das MacBook Pro mit 17 Zoll Bildschirmdiagonale: Der Prozessor rechnet im Vergleich zum Vorgängermodell 200 Megahertz schneller und taktet jetzt mit 2,4 Gigahertz. Die Radeon HD6750 wurde gegen eine HD6770 ausgewechselt. Preislich ändert die verbesserte Leistung nichts: 2500 Euro sind weiterhin für das 17-Zoll-Macbook zu zahlen.

Mehr Leistung für den gleichen Preis: Klingt fair. Größere Leistungsgewinne sind allerdings nicht zu erwarten. Am meisten profitiert noch das 15-Zoll-Modell dank 200 Megahertz mehr Prozessortakt und fast doppelt so schneller GPU im Vergleich zum gleich teuren Vorgängermodell.

Beitrag kommentieren