Spezial: FRITZ!Box Fon WLAN 7270 + Zubehör im Test

Was das Thema „Digitale Vernetzung“ angeht, passt auf den Hersteller AVM aus Berlin wohl die Beschreibung „Von Anfang an dabei“ wie die Faust aufs Auge. Mit den jüngsten Produktserien unterstreicht AVM abermals seine Bemühungen, möglichst alle Geräte im digitalen Zuhause untereinander zu verbinden.

PCDAILY ließ es sich aus diesem Grunde nicht nehmen, die FRITZ!Box Fon WLAN 7270 zu testen. Damit aber noch lange nicht genug: Auch das Zubehör wurde eingehend untersucht. Denn neben der FRITZ!Box mussten auch das FRITZ!Fon MT-F, der FRITZ!WLAN Repeater N/G, und der FRITZ!WLAN USB Stick N auf dem Prüfstand bestehen. Wir verschaffen Ihnen eingangs einen Überblick über die von uns getesteten Gerätschaften. Anschließend folgen unsere Erfahrungen mit allen Geräten im großen Praxistest.

FRITZ!Box Fon WLAN 7270

Hierbei handelt es sich um das Herzstück eines jeden drahtlos vernetzten Eigenheims – Mit Standards, die dem Anwender mehr als nur gefallen werden: Die Box bietet vier LAN-Anschlüsse, einen Slot für ISDN-Telefonie, zwei Stecker für analoge Telefon- & Faxgeräte, einen ADSL-Anschluss und zu guter Letzt auch die Möglichkeit, insgesamt sechs (!) DECT-Telefone sowie WLAN für Laptop/Mobiltelefon via WLAN-USB-Stick bereitzustellen. Die FRITZ!Box 7220 lässt sich im Übrigen auch in Kombination mit UMTS- oder Kabelmodem nutzen. Ein USB-Anschluss dient beispielsweise zum drahtlosen Beitreiben eines Druckers. Zusammengefasst ist die FRITZ!Box 7220 also Telefonanlage, WLAN-Router, DSL-Modem und DECT-Basisstation in einem.

Um maximale Sicherheit zu gewährleisten, kommt bei WLAN-Verbindungen der Verschlüsselungsstandard WPA2 zum Einsatz. Den sich stetig verändernden Sicherheitsbedürfnissen kommt AVM mit regelmäßigen Firmware-Updates zuvor. Außerdem ist der Eco-Modus erwähnenswert. Die FRITZ!Box 7270 passt die Funkleistung an den Datenverkehr an. Wird die volle Bandbreite genutzt, verbraucht die Box also etwas mehr Strom. Darüber hinaus sorgt ein Nachtmodus, dass das Gerät zu bestimmten Zeiten in den Standby-Modus geschalten wird, in dem dann ungenutzte Schnittstellen deaktiviert werden. Der im Web-Interface abrufbare Energiemonitor gibt außerdem Aufschluss über den Energieverbrauch.

Produktdetails

  • Integriertes DSL-Modem (für bis zu 16.000 KBit/s)
  • Unterstützt HD-Telefonie bei Voice over IP
  • Bis zu 5 integrierte Anrufbeantworter, Faxfunktion inkl. E-Mail-Weiterleitung
  • WLAN-Unterstützung für 2,4-GHz- oder 5-GHz-Verbindungen (Dualband)
  • Unterstützt die gängigen WLAN-Standards 802.11n/g/b/a
  • Mediaserver für Musik, Bilder und Videos im Netzwerk
  • Werkseitig sicher durch WLAN- und DECT-Verschlüsselung sowie voreingestellte Firewall
  • Zahlreiche Zusatzfunktionen wie Stick & Surf, Eco Mode, VPN und diverse Komfortfunktionen
  • WLAN-Router mit DHCP-Server, IP-Masquerading/Network Address Translation
  • Integrierte DECT-Basisstation (GAP) für bis zu 6 Schnurlostelefone; unterstützt DECT-Standard für höhere Sprachqualität (CAT-iq)
  • WLAN-Funknetze nach 802.11n (bis 300 MBit/s Brutto), abwärtskompatibel zu WLAN 802.11g, b und a
  • WLAN-Unterstützung für 2,4-GHz- und 5-GHz-Verbindungen
  • WLAN-Verschlüsselung mit WPA/WPA2 Mixed Mode, WPA2, WPA, WEP-64 oder WEP-128
  • WLAN Eco Mode reduziert Funkleistung und Stromverbrauch
  • USB 2.0-Anschluss für USB-Geräte wie Drucker und Speichermedien zur gemeinsamen Nutzung im Netzwerk; Speicher-Freigabe im LAN, WLAN und Internet
  • Mittels VPN sicherer Datenaustausch über das Internet
  • Mediaserver verteilt Musik, Bilder und Videos im Netzwerk an UPnP-AV-kompatible Empfänger
  • Einsatz mit Windows, Mac OS und Linux
  • Geräte-Abmessungen 210 x 155 x 25 mm, Tisch- oder Wandmontage möglich
  • Durchschnittliche Leistungsaufnahme 6-8 Watt

Lieferumfang

  • Telefonanlage für Internettelefonie und Festnetz (ISDN und analoges Festnetz), WLAN-Router mit integriertem DSL-Modem und DECT-Basisstation
  • 4,25 m langes DSL- und Festnetz-Anschlusskabel
  • 1,5 m langes LAN-Kabel
  • TAE/RJ45-Adapter zum Anschluss an das analoge Festnetz
  • Externes Netzteil
  • Gedruckte Kurzanleitung
  • CD-ROM mit Software und ausführlicher Dokumentation

FRITZ!Fon MT-F

Die Erweiterung für die FRITZ!Box Fon WLAN 7270 – um damit drahtlos zu telefonieren – stellt das FRITZ!Fon MT-F dar. Das nette Schnurlostelefon kann aber weit mehr, als nur zum Sprechen verwendet zu werden. So bietet das Gerät mit einem Farbbildschirm die Möglichkeit, E-Mails zu lesen oder abonnierte RSS-Feeds zu durchforsten. Dank HD-Klang hören Sie Ihr Gegenüber immer in brillanter Sprachqualität. Der Anwender kann sich überdies aussuchen, ob er das Gerät beim Telefonieren mit der Hand ans Ohr hält, via Freisprecheinrichtung kommuniziert, oder aber ein Headset an den 3,5mm-Klinkenstecker anschließt. Spezielle Internetdienste, wie beispielsweise Wetter-Nachrichten oder Web-Radio, werden ebenfalls ermöglicht. Außerdem bietet das integrierte Telefonbuch Platz für rund 300 Kontakte und lässt sich mit Online-Telefonbüchern von GMX oder web.de synchronisieren. Darüber hinaus gibt es auch Funktionen wie „Babyfon“, „Weckruf“, oder einfach eine Rufumleitung. Es lassen sich auch mehrere Anrufbeantworter konfigurieren und mittels Fernabfrage kontrollieren. Für KMU dürfte ebenfalls interessant sein, dass interne Anrufe direkt über die Nebenstellenwahl getätigt werden können.

Produktdetails

  • Internettelefonie SIP-konform nach RFC3261
  • Reichweite im Freien bis zu 300 Meter
  • Reichweite in Gebäuden bis zu 40 Meter
  • Bereitschaftszeit bis zu 180 Stunden
  • Gesprächszeit bis zu 10 Stunden
  • Farbdisplay: 240 x 320 Pixel, 262.000 Farben, hochauflösend
  • Tastatur mit Funktions-, Steuer- und Zifferntasten
  • 2 Ladekontakte an der Unterseite
  • Ein-/Ausschalter über Auflegentaste
  • Lautsprecher / Mikrofon
  • Anschluss für Stereo-Headset, 3,5 mm Klinke; kompatibel zu Blackberry u.a.
  • Audioausgabe über Kopfhörer, 3,5 mm Klinke
  • Betriebsspannung der Ladestation: 230 Volt / 50 Hertz
  • 1 Li-Ion Akku, 750 mAh, 3,7 V
  • Aufladen über Ladestation: Ladezeit bei 10°C bis 30°C ca. 6 Stunden
  • Tiefentladeschutz
  • Abmessungen: ca. 150 x 50 x 14 mm
  • Gewicht: 92 g
  • CE-konform

FRITZ!WLAN Repeater N/G

Wenn die FRITZ!Box in einem mehrstöckigen Gebäude verwendet wird, kann es trotz der ausgezeichneten Sendeleistung vorkommen, dass der Empfang in einigen Bereichen nicht ausreichend ist. Für diese Fälle gibt es als Zubehör den FRITZ!WLAN Repeater N/G. Das Grundprinzip eines Repeaters ist einfach: Das Gerät empfängt Signale eines entfernten Senders und gibt diese in voller Leistung weiter. Das können zumindest „normale“ Repeater. Etwas anders ist dies beim vorliegenden Gerät: AVM spendiert hier zusätzliche Multimedia-Features. So ist es mit dem FRITZ!WLAN Repeater N/G möglich, Audiodateien vom PC oder einem Smartphone auf eine Stereoanlage oder ein Radio zu übertragen. Außerdem lässt sich auf dem kleinen Repeater Internet-Radio konfigurieren und weitergeben. Die verschiedenen Radiostationen lassen sich per Druck auf das berührungsempfindliche Display einstellen.

Produktdetails

  • Kompatibel mit allen FRITZ!Box WLAN-Modellen und anderen WLAN-Routern (kein WDS erforderlich)
  • Unterstützt alle WLAN-Funknetze: 802.11n (300 MBit/s), 802.11g/a (54 MBit/s) und 802.11b (11 MBit/s)
  • Sowohl für Frequenzband 2,4 GHz (nach 802.11n/g/b) als auch 5 GHz (nach 802.11n/a)
  • Verschlüsselung nach WPA2, auch WPA, WEP-128 und WEP-64 möglich
  • Audioausgang (analog/digital)
  • UKW-Minisender (FM-Transmitter 87,5-108 MHz)
  • Voraussetzung für die Audioausgabe und die Einrichtung mit dem Assistenten: Windows 7, Windows Vista oder Windows XP ab Service Pack 2, Internetzugang
  • Betrieb an jeder 230-V-Steckdose möglich
  • Abmessungen ca. 101 x 76 x 76 mm (L x B x H)
  • Gewicht ca. 150 g

FRITZ!WLAN USB Stick N

Zu guter Letzt stellen wir Ihnen den FRITZ!WLAN USB Stick N vor. Prinzipiell dient dieser Stick als Zubehör für Ihren PC, sofern Sie noch keinen WLAN-Adapter haben und Sie sich für den Einstieg in die drahtlose Welt entscheiden wollen. Auch wenn es sich nur um einen normalen WLAN-Stick handelt, zeigt AVM auch hier, wie sehr es auf ein professionelles Produkt ankommt: Der FRITZ!WLAN USB Stick N bedient sich des WLAN-Standards 802.11n (Draft 2.0) und ermöglicht somit Übertragungsraten von bis zu 300 MBit/s – Selbstverständlich ist der Stick abwärtskompatibel zu den älteren Standards 11a/g/b. Als Sicherheitsstandard kommt zudem WPA2 zu Zug. Über die mitgelieferte Software kann der Anwender zudem sämtliche Parameter überwachen.

Produktdetails

  • USB-WLAN-Klient für drahtlose Funknetze WLAN-Funknetze nach 802.11n (300 MBit/s), 802.11g/a (54 MBit/s) und 802.11b (11 MBit/s)
  • Verschlüsselung nach WPA2, WPA, WEP-128 und WEP-64
  • 2 LEDs zur Anzeige von Verbindung und Aktivität
  • Schneller USB-Anschluss nach USB 2.0 (kompatibel zu USB 1.1 mit verringerter Datenrate)
  • Frequenzband 2,4 GHz (nach 802.11n/g/b) und 5 GHz (nach 802.11n/a)
  • Zwei integrierte Antennen
  • Unterstützte Betriebssysteme: Windows 7, Windows Vista und Windows XP (32 und 64 Bit)
  • Maximale Leistungsaufnahme 1,65 W (2,4 GHz transfer) / 1,82 W (5 GHz transfer)
  • USB bus-powered, keine externe Stromversorgung notwendig
  • Firmware über Updates aktualisierbar
  • Abmessungen ca. 73 x 24,5 x 10,5 mm (L x B x H)
  • Gewicht ca. 13 g

Praxistest

Die PCDAILY-Redakteure haben sich dem großen Unterfangen ausgesetzt, alle in diesem Artikel vorgestellten Produkte kombiniert zu testen. Vorweg sticht die FRITZ!Box 7270 durch ihre Multifunktionalität hervor. Der zentrale Knotenpunkt, mit dem sowohl Festnetz- als auch Internet-Gespräche getätigt werden können, ersetzt jegliche alte Hardware und hilft vor allem, Kabelsalat aus dem trauten Zuhause zu verbannen. Besonders hervorzuheben ist, dass die Steuerung sämtlicher FRITZ!-Geräte über ein schickes Software-Interface durchgeführt wird. Die Bedienung erfolgt dabei zumeist intuitiv – Laien brauchen sich vor dem Unterfangen, die Komponenten selbst zu konfigurieren, überhaupt nicht zu verstecken. AVM bietet auf der offiziellen Website kleine Video-Clips an, die Ihnen jegliche Arbeitsschritte zur erfolgreichen Konfiguration Ihrer FRITZ!-Geräte erläutern.

Alles in allem lassen sich alle Geräte äußerst einfach in die bestehende FRITZ!-Hierarchie einbinden. Man hat bei dem getesteten Bundle das Gefühl, dass AVM die Kommunikation unter diesen Produkten dermaßen fein abgestimmt hat – Alle Geräte vereinen sich nahtlos zu einem sehr mächtigen Tool. Dazu trägt auch der FRITZ!WLAN Repeater N/G bei, mit dem Sie den Aktionsbereich der FRITZ!Box deutlich erweitern können. Überdies funktioniert die Audioübertragung sehr gut und das berührungsempfindliche LED-Display sieht nicht nur gut aus, sondern lässt sich auch sehr gut bedienen. Besonders gut in Szene gesetzt ist auch das FRITZ!Fon MT-F. Hier gefällt die Tatsache, dass es sich um ein DECT-Telefon handelt. Diese Art von Schnurlostelefon kommt unter anderem in Krankenhäusern zur internen Kommunikation zum Einsatz, wo Diskretion und daher vor allem die Sicherheit ein Muss sind. In Sachen Sicherheit brauchen sich die AVM-Produkte generell nicht verstecken. Hier kommen die neuesten Sicherheitsstandards zum Tragen. Das FRITZ!Fon MT-F überzeugt im Praxistest außerdem durch seine Vielfältigkeit: E-Mails und RSS-Feeds können hier beim Frühstück gelesen werden, ohne vor dem Computer oder dem Laptop zu sitzen. Auch von der Sprachqualität waren die PCDAILY-Redakteure sehr beeindruckt.

Fazit

Der Praxistest konnte kein klareres Bild zeichnen: Die FRITZ!-Produkte sind keine Alleingänger und beweisen ihre Stärke im gemeinsamen Einsatz. Die Anwendungsmöglichkeiten sind mannigfaltig und schränken den Anwender in keinster Weise ein – Im Gegenteil: Die Funktionsvielfalt wird Ihnen viel Ärger mit Kabelgewirr und unzähligen überschüssigen Geräten ersparen. Dazu kommt noch die Anwenderfreundlichkeit, sodass auch Laien keine großen Probleme mit der Installation haben werden. Falls dies doch der Fall sein sollte, gibt es vom Hersteller Video-Clips die weiterhelfen. Dazu kommen noch die Firmware-Updates, die die Gerätschaften mit neuen Features auffrischen. Bravo AVM: Man erkennt eindeutig, dass der Hersteller nicht nur am Entwickeln von Produkten ist, sondern diese auch nachhaltig weiterentwickelt und erstklassigen Support bietet.


Kommentare


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*