SSDs werden noch schneller: Technologie beseitigt I/O-Flaschenhals

Der weltweit bekannte Hersteller OCZ, unter anderem führender Anbieter von Solid State Drives, hat schon des Öfteren bekrittelt, dass das Potential bei der Datenübertragung nicht vollständig ausgeschöpft wird. Dabei ließ es OCZ jedoch nicht bleiben und entwickelte kurzerhand eine markenrechtlich geschützte Schnittstelle mit der Bezeichnung High Speed Data Link (HSDL). Ziel ist es, das schwächste Glied in der Datenübertragung auf eine SSD, zu eliminieren. Bislang wurde die Geschwindigkeit bei der Übertragung am I/O-Interface massiv gebremst.

Die Geschwindigkeiten des SSD-Datendurchsatzes übersteigen exzessiv das, was derzeitige Schnittstellen unterstützen. Als Ergebnis werden Speicherprotokolle schnell der Flaschenhals der Performance von Speicher-Teilsystemen“, sagte Ryan Petersen, CEO der OCZ Technology Group. „Sowohl für High-Performance-Computing als auch für Enterprise-Speicher-Applikationen geschaffen, zielt unsere neue High Speed Data Link Schnittstelle auf diesen Engpass ab und revolutioniert das Speichern von Daten. So können im Gegensatz zu konventionellen Schnittschtellen sogar die meisten Bussysteme ausgereitzt werden.“

Mit bis zu 20Gb/s übertrifft HSDL übliche Schnittstellen wie SATA (3Gb/s) und SCSI/SAS (3-6Gb/s) mit Leichtigkeit. Desweiteren können mehrere HSDL-Kanäle zu einem Maximum an Bandbreite kombiniet werden, um so die Produktivität bei Applikationen jeglicher Art nochmals zu erhöhen.

OCZ’s neue HSDL-Schnittstelle ist die treibende Kraft hinter der „OCZ IBIS“, einer in Kürze verfügbaren 3,5“ SSD, welche im Zuge der neuen HSDL-Initiative auf den Markt gebracht wird. Als erste HSDL-Schnittstellen-Lösung hat die OCZ IBIS-Serie das Potential Speicherlösungen neu zu definieren und Einschränkungen derzeitiger HDDs und SSDs hinter sich zu lassen. OCZ arbeitet intensiv daran, Kooperationen mit anderen Herstellern einzugehen, um HDSL einem breiten Markt zugänglich zu machen. Bislang kann man die Technologie mit einem Adapter nachrüsten, der z.B. mit der OCZ IBIS SSD mitgeliefert wird.


Kommentare


KB Computer 17. November 2010 um 15:24

Schön langsam werden SSDs sinnvoll, zumale sie auch schön langsam „günstig“ werden.
Gerade heute hab ich Intels X25 in der 40GB Variante für 70€ gesehen. Wenns für diesen Preis mal die 80GB-Variante gibt, dann werd ich (privat) zuschlagen. 40GB sind aktuell eher nur für den Boot zu gebrauchen, viel mehr als Windows 7 sollte man da dann nicht mehr draufmachen.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*