Skip to main content

Apple iPhone 5 – Käufer berichten von Qualitätsproblemen

Auch wenn das Apple iPhone 5 sich größter Beliebtheit erfreut und bereits am ersten Wochenende mehr als 5 Millionen mal verkauft wurde, häufen sich nun Berichte über Qualitätsprobleme beim Luxus-Smartphone. Beklagt werden Kratzer im Gehäuse, Verarbeitungsfehler und Probleme mit dem WLAN.

So beklagen sich immer mehr Käufer in Apples Supportforum über Kratzer im Aluminiumgehäuse des iPhone 5 – Kratzer, die nicht durch den Transport des Gerätes entstanden sein können, da die Verpackungen unversehrt gewesen sein sollen. Apples Support-Hotline gab daraufhin bekannt, dass diese Probleme bekannt seien und bei einer bestimmten Produktcharge durch einen Defekt bei einer Fertigungsmaschine aufgetreten sein sollen.

Keine kleine Charge offenbar: Eine Umfrage auf Macrumors ergab, dass rund 35% der verkauften Geräten bereits direkt nach dem Auspacken verkratzt waren. Apple gewährt in einem solchen Falle Ersatz sowie eine Gutschrift über 20 Euro. Unklar ist hingegen, warum Apple bei Bekanntwerden der defekten Fertigungsmaschine die verkratzte Charge überhaupt in den Handel gebracht hat – eigentlich gibt es für eben solche Fälle ein Qualitätsmanagement.

Doch auch wenn das iPhone 5 unversehrt beim Käufer ankommt, sammeln sich enttäuschten Käufern zufolge schnell die Kratzer auf der Aluminiumrückseite. Das beim iPhone 4S genutzte Glas schien weniger anfällig für Kratzer gewesen zu sein.

Apple iPhone 5 – Käufer berichten von Qualitätsproblemen

Apple iPhone 5 – Käufer berichten von Qualitätsproblemen Bild:Apple

Weitere Probleme gibt es offenbar durch eine Lücke im Gehäuse. Durch diese scheint Licht der Display-Beleuchtung durch das Gehäuse – eigentlich sollte das iPhone-Gehäuse bündig verschlossen sein und kein Licht nach außen dringen. Und auch die WLAN-Funktion des iPhone 5 scheint nicht in jedem Fall zufriedenstellend zu funktionieren. So berichten einige Käufer bei Macrumors und in Apples Supportforum, dass teilweise keine WLAN-Verbindungen aufgebaut werden können oder die Datenrate extrem niedrig ausfällt. Einem Nutzer soll Apples Support verraten haben, dass der Fehler bekannt ist und derzeit untersucht werde. Ob es sich um einen Hardware- oder um einen Softwarefehler handle, ist bislang noch unklar – im Falle eines Softwarefehlers würde ein einfaches Update reichen, Hardwarefehler wären für Apple und die betroffenen Kunden deutlich unangenehmer.

Dass angesichts von bereits mehr als 5 Millionen verkauften iPhones einige Geräte fehlerhaft sein würden, ist nachvollziehbar. Allerdings scheinen die Qualitätsprobleme beim iPhone 5 größer zu sein – eventuell auch dem Druck vieler Vorbestellungen geschuldet. Aktuell muss Apple sogar Vorbesteller vertrösten, da die Nachfrage deutlich größer ausfiel als erwartet.