Skip to main content

Apple stellt MacBook Pro 13,3“ mit Retina-Display vor

Unzählige gespannte Journalisten wurden am 23. Oktober von Apple zu einer Keynote geladen, Livestreams gab es für Apple-Nutzer via Apple TV und MacOS sowie iOS. Dass es bei dieser Keynote nicht nur um die Präsentation der Erfolge des iPhone 5 gehen würde, dürfte den meisten bereits klar gewesen sein, auch wenn es in der ersten eher beschaulichen Viertelstunde des Präsentation sehr danach aussah.

Spannender wurde es hingegen, als Apple eine neue Version des MacBook Pro ankündigte. Dieses erweitert die Retina-Baureihe der MacBooks nach unten hin und kommt mit einem 13,3 Zoll großem Display und einer beeindruckend hohen Auflösung. Sichtlich stolz verkündete Apple im Rahmen der Keynote, dass es weltweit kein anderes Notebook mit einer derart hohen Auflösung bei einer so geringen Displaydiagonale gibt – 2560 x 1600 Pixel auf 13,3 Zoll kann tatsächlich kein Hersteller überbieten und selbst die meisten PC-Monitore mit deutlich größeren Diagonalen kommen nur auf 1920 x 1080 Pixel.

Das neue MacBook Pro soll laut Apple das dünnste und leichteste MacBook Pro werden. Mit nur 1,58 Kilogramm und einem im Vergleich zum Vorgänger 20% dünnerem Gehäuse dürfte diese Aussage durchaus berechtigt sein. Die Hardwareausstattung beeindruckt: Apple verbaut wahlweise Intels Core i5 oder i7 in der energiesparenden Doppelkern-Version, deren integrierte HD-4000-GPU treibt das Retina-Display mit 2560 x 1600 Pixeln an. 4 Megapixel Auflösung bei nur 13,3 Zoll ist tatsächlich bislang unerreicht und stellt sogar das bisherige Retina-Macbook in den Schatten.

Apple stellt MacBook Pro 13,3“ mit Retina-Display vor

Apple stellt MacBook Pro 13,3“ mit Retina-Display vor Bild:Apple

Schnittstellen finden sich am flachen Gehäuse ebenfalls ausreichend – neben USB 3.0 und HDMI finden sich zwei Thunderbolt-Schnittstellen, ein Magsafe2 für die Stromversorgung sowie ein SD-Kartensteckplatz. Die Tastatur des Retina-Books ist hintergrundbeleuchtet, der Akku soll bis zu 7 Stunden Arbeiten ermöglichen. Beim Speicher gibt es großzügige Auswahloptionen – bis zu 8 Gigabyte RAM und bis zu 768 Gigabyte SSD-Speicher lassen sich konfigurieren.

Das kleinste Modell des 13,3“-Retina-Books wird ab sofort ausgeliefert und bietet einen 2,5 Gigahertz schnellen Core i5, 8 Gigabyte RAM und eine 128 Gigabyte fassende SSD. Für die Grafik sorgt Intel HD 4000 GPU, kommuniziert wird per Bluetooth 4.0 und WLAN 802.11 b/g/n. Den Preis gibt Apple mit 1699 US-Dollar an.

In Deutschland soll diese Version für 1749 Euro angeboten werden, ein Model mit 256 Gigabyte fassender SSD soll 2049 Euro kosten.