Skip to main content

Cougar 6XR9 PC-Gehäuse

Cougar erobert Europa. Die Tochter aus dem Hause HEC zielt mit ihren neuen Gehäuse- und Netzteil-Produkten gezielt auf den versierten Endkunden hin. Heute beschäftigen wir uns mit dem 6XR9 aus der neuen Gehäuse-Sparte von Cougar. Platziert werden soll das neue Chassis in der oberen Midrange-Sparte. In der Vergangenheit testeten wir schon mehrere  Gehäuse dieser Klasse, doch das 6XR9 soll hier neue Standards setzen in Sachen Verarbeitung und schlichtem zeitlosem Design.

Lieferumfang
– Schrauben und Abstandshalter
– Montagenanleitung
– zwei Plastikringe für Durchführung in Rückseite
– zwei Stopfen zum Abdecken der Audioanschlüsse
– vier Montagestifte für Lüfter in der Front
– ein 5,25″ auf 3,5″ Adapter für Floppy
– ein Kabelbinder

Ein ausreichend groß dimensionierter Lieferumfang für ein Gehäuse. Schön gewesen wäre noch eine kleine Lüftersteuerung für 1-2 Lüfter. Sehen wir uns nun aber das Gehäuse im Detail an.

Technische Daten
– Maße: 210 x 505 x 485mm (B x H x T)
– Material: Stahlblech (0,8mm) Aluminium Tür
– Formfaktor: ATX, Micro-ATX,

Laufwerksschächte:
– 6x 5,25 Zoll (extern)
– 1x 3,5 Zoll (extern)
– 4x 3,5 Zoll (intern)

Lüfter Plätze:
– 1x 120mm Front, schraubenlos
– 1x 120mm Rückseite, schraubenlos
– 1x 120mm Oben, schraubenlos

– Erweiterungsslots: 7
– I/O Panel:
– 2x USB 2.0
– 1x E-SATA
– 1x FireWire
– 1x je Audio IN/OUT

Im Detail
Nach dem Auspacken aus dem durchaus stabil gebauten Karton fallen die elegante silberne Lackierung und die schwarzen Metallgitter an Front, Deckel und linker Seitentür auf. Das Gehäuse macht einen eleganten und zeitlosen Eindruck. Auffällig ist, es wird auf Seitenfenster und dergleichen komplett verzichtet. Damit ist es ein wirkliches Computer Gehäuse und kein Showcase. Wie bereits erwähnt, die Front des Gehäuses besteht nicht wie bei vielen anderen Gehäusen aus Kunstoff oder Stahlblech, sondern aus der Kombination von schwarzem Mesh Gitter und gebürstetem Aluminium. Die Frontperipherie-Anschlüsse befinden sich nicht wie bei vielen anderen Gehäusen im unteren Bereich der Front, sondern wurden in den oberen Teil verlagert. Das spart das Bücken, wenn der PC auf dem Boden steht. Zu der Sicherheit der Daten kann die Front mittels eines bereits installierten Schlosses gesichert werdem. Alles in allem, eine sehr gelungen designte Front. Die Seitenwände des Gehäuses, wie auch das Heck sind sehr schlicht gehalten. Lediglich in der linken Gehäuse Wand ist, wie bei der Front, ein Mesh Gitter eingearbeitet.

Das Innenleben eines Gehäuses ist natürlich genauso wichtig, wie die äußere Charakteristika. Widmen wir uns also nun dem Innenleben des Gehäuses. Nach dem Öffnen der Seitenwand fällt als erstes die schraubenlose Montage der Festplatten und Laufwerke auf. Beginnen wir bei der Montage der Festplatten. Der Festplatten Käfig kann mittels zwei gefederten Schrauben innerhalb weniger Sekunden gelöst und kann entfernt. Eine leichte Montage und Demontage der Festplatten ist somit leicht möglich. Die eigentliche Festplattenbefestigung geschieht mittels zwei Plastik Schienen mit Gummieinlage. Diese verhindert das Vibrationen der Festplatte auf das Gehäuse übertragen werden.  Die 5 ½ Zoll Laufwerke werden mit einem ähnlichen Prinzip befestigt, was die Montage mehrerer Laufwerke deutlich vereinfacht und beschleunigt. Neben den Laufwerken und Festplatten gehören natürlich noch die Hauptkomponenten wie Mainboard, Grafikkarte und Netzteil in das Gehäuse. Die Montage dieser einzelnen Komponenten gestaltet sich als sehr einfach, wie bei Gehäusen dieser Preisklasse auch üblich. Die Abstandshalter sind sauber gefertigt, wodurch es zu keinen Problemen beim eindrehen der Schrauben in die Gewinde kommt. Bei der von uns verwendeten Grafikkarte, einer HD4850 kam es zu keinerlei Problem durch eine zu hohe Länge auftraten. Nachgemessen stehen rund 28,3cm Maximallänge für eine Grafikkarte zur Verfügung, wenn man den Festplattenkäfig verwendet möchte. Damit reicht der Platz für alle derzeitigen Grafikkarten auf dem Markt aus, bei der GTX 295 in Single Platinen Variante, könnte es allerdings knapp werden! Eine Möglichkeit diese trotzdem zu nutzen, wäre die Festplatten in den 5 ½ Zoll Schächten zu verbauen und den Festplattenkäfig auszubauen. Desweiteren bietet das Gehäuse die Möglichkeit drei 120mm Lüfter zu montieren, jeweils einen in der Front bzw. dem Heck und einen im Deckel des Gehäuses.

Verarbeitung
Das Gehäuse ist durchweg sauber und hochwertig verarbeitet. Scharfe Kanten oder dergleichen sucht man vergebens. Das gebürstete Aluminium macht einen durchweg hochwertigen Eindruck und ist gegen Kratzer resistent.

Preis
Das 6XR9 der Cougar Serie aus dem Hause HEC ist im freien Handel ab 110€ erhältlich.

Airflow
Das Lüfterkonzept basiert auf alt bewährtem, vorne wird die Luft eingezogen und hinten wieder ausgestoßen. Dabei werden die Festplatten ebenfalls mit gekühlt, was sich in niedrigen Temperaturen wiederspiegelt.

Fazit
HEC Compucase liefert mit dem 6XR9 aus der Cougar Serie ein gelungenes Gehäuse in elegantem Design ab. Die elektromagnetische Abschirmung wurde beim 6XR9 komplett umgesetzt, sodass sich das Gehäuse auch wirklich ein Computergehäuse und nicht ein Showcase nennen darf. Die Verarbeitungsqualität ist durchweg gut und auch die anderen im Test erwähnten Features sprechen für das Gehäuse! Für uns ist das 6XR9 ein gelungenes Gehäuse zu noch fairem Preis. (Autor: aw)