Skip to main content

DVB-S TV-Karten Ratgeber

Weniger im mobilen sondern eher im stationären Bereich finden sich Lösungen für Satelliten-TV. Zwar gibt es auch einige TV-Karten für USB, allerdings sind Satellitenschüsseln nicht ausreichend mobil, um von vielen Notebookbesitzern transportiert zu werden. Hier finden sich aber dennoch Anwendungsbereiche für DVB-S via USB: Wohnwagen mit Satelliten-Schüssel – dort muss nur noch das Notebook aufgestellt werden und schon lässt sich der Fernseher einsparen. Auch LKW-Fahrer nutzen immer öfter Notebooks und setzen eine kleine Schüssel auf dem Wagen ein – vor allem ausländische Fahrer freuen sich in diesem Falle über den Empfang heimischer Sender, gleiches gilt selbstverständlich für deutsche Fahrer im Ausland. Und auch am oft beengten Home-Theatre-PC (HTPC) sind USB-Adapter oft die einzige Möglichkeit der Aufrüstung. Dennoch, wenn ein PCI oder PCIe-Steckplatz vorhanden ist, rät sich trotz der fehlenden Flexibilität eine Steckkarte. Diese sind teilweise mit Zusatzfunktionen wie analogen Videoeingängen für ältere Rekorder oder Kameras ausgestattet, stehen nicht staubfangend in der Gegend herum und lassen sich oft leicht mittels Common-Interface zum Empfang von PayTV aufrüsten.

Unterschiede gibt es in der Empfangsart: Während analoge Satellitenzugänge mittlerweile nicht mehr genutzt werden verbleiben zwei Lösungen für digitales Satelliten-TV (DVB-S) – das klassische DVB-S sowie die HD-taugliche Variante DVB-S2. Da die S2-Karten selbstverständlich auch niedrig aufgelöstes Material empfangen können, rät sich im Allgemeinen der Kauf einer modernen S2-Lösung. Vor allem, wenn die Karte am PC-Monitor eingesetzt wird ist der Unterschied zwischen SD- und HD-Sendern sehr gut sichtbar. Allerdings ist es ratsam, eine Karte mit Common Interface zu erwerben, um auch PayTV-Sender wie Sky oder Sky HD zu empfangen.

DVB-S TV-Karten

DVB-S TV-Karten ©iStockphoto/Michael Bodmann

Terratec Cinergy S2 PCI HD CI – bei dieser schlanken Karte aus dem Hause Terratec ist das CI-Modul für die Smartcards der TV-Sender bereits im Lieferumfang enthalten. Ein Flachbandkabel führt von der eigentlichen TV-Karte zum CI-Slot, in das ein CAM mit der eigentlichen Smartcard eingeschoben werden kann. Sky, Sky HD und auch die neuen 3D-Kanäle der Pay-TV-Sender sind mit der Terratec Cinergy S2 HD problemlos empfangbar. Nicht ganz den höchsten Qualitätsforderungen entspricht allerdings die beiliegende Fernbedienung, die sich nicht zum Bedienen eines kompletten Mediacenter-Computers eignet und auch generell eher schlecht verarbeitet wirkt. Die von Terratec kostenlos beigelegte Software sollte zudem gegen das deutlich umfangreicher ausgestattete Programme DVB-Viewer (Kostenpunkt: Etwa 15 Euro) ausgetauscht werden. Ansonsten bietet die S2 PCI HD eine gute Lösung für den Desktop-PC, zumindest wenn dieser noch einen der älteren PCI-Steckplätze enthält. Die Hardwareanforderungen sind zudem eher gering, ein 2-GHz-PC mit einer halbwegs aktuellen Grafiklösung sollte es jedoch schon sein um auch HD-Sendungen flüssig empfangen zu können.

Mystique SaTiX-S2 Sky Xpress PCIe – nicht nur für die moderne PCI-Express-Schnittstelle sondern auch für das Betriebssystem Linux ausgelegt ist diese Sat-TV-Karte für den Einbau in den PC. Benötigt wird ein freier PCIe 1x-Steckplatz wie er mittlerweile in so gut wie jedem PC verfügbar ist. Nutzer von Windows Media Center oder eine Mediencenterlösung unter Linux müssen nicht einmal ein zusätzliches Empfangsprogramm installieren, da die Karte kompatibel zu diversen Tools ist. Unter anderem werden auch DVB-Viewer, ProgDVB und MyTheatre unterstützt – löblich! Extrem praktisch ist zudem der zweite Sat-Tuner auf der Steckkarte. So lässt sich ein Sender anschauen während auf einem zweite Sender eine Sendung aufgenommen wird. Die Karte ist zudem für den HD-Standard DVB-S2 ausgelegt. Eine Infrarotfernbedienung ermöglicht die Bedienung auch weiter vom PC entfernt und macht die Karte zu einem praktischen Bestandteil eines HTPC.

TechnoTrend Connect S2-3600 USB – flexibel und mobil sind USB-Lösungen. Auch wenn selbstverständlich weiterhin eine Satellitenschüssel benötigt wird um Sender empfangen zu können, lässt sich die S2-3600 USB auch am Notebook einsetzen. Dabei unterstützt TechnoTrend auch den HD-Standard DVB-S2 sowie Betriebssysteme wie Windows XP, Vista und Windows 7. Die Bildqualität des TechnoTrend Connect S2-3600 USB ist einwandfrei, was vor allem bei USB-Lösungen nicht immer selbstverständlich ist. Die beliegende Mediensoftware erfüllt ihren Dienst sehr gut, alternativ arbeitet das Gerät aber auch mit dem populären DVB-Viewer zusammen. Ein CI ist nicht vorhanden, lässt sich aber in Form von weiteren USB-Geräten beispielsweise von Hauppauge nachrüsten. Wer also am Notebook Sat-TV schauen möchte oder seinen PC nicht aufschrauben möchte, darf oder kann – mit dieser USB-Lösung steht dem TV-Spaß nichts mehr im Wege.

Autor: Dennis Ziesecke

TV-Karten Ratgeber: