Skip to main content

Ebook-Reader für 10 Euro: txtr Beagle, Smartphone-Zubehör

eBooks sind praktisch: Immer verfügbar, mittlerweile in öffentlichen Bibliotheken ausleihbar, leicht und handlich. Ein eBook-Reader schlägt allerdings mit mindestens 50, eher 80 bis 120 Euro zu Buche. Abhilfe soll der txtr Beagle schaffen und eBook-Reader als Schnäppchenware etablieren.

Der Beagle des Unternehmens txtr ist ein auf das Nötigste reduzierter eBook-Reader mit 5 Zoll Display-Diagonale. Die Auflösung ist mit 800 x 480 relativ klein, da aber ein Panel aus elektronischer Tinte zum Einsatz kommt, liest es sich auf dem Bildschirm dennoch sehr angenehm. Deutlich angenehmer, als auf dem Display eines Smartphones oder Tablets, da die Eigenschaften eines eInk-Displays dem eines gedruckten Buches deutlich näher kommen als ein LCD.

Ebook-Reader für 10 Euro: txtr Beagle, Smartphone-Zubehör

Ebook-Reader für 10 Euro: txtr Beagle, Smartphone-Zubehör Bild.txtr

An Recheleistung und internem Speicher hat txtr allerdings gespart – was allerdings Teil des ungewöhnlichen Konzeptes des Beagle ist. Elektronische Bücher lassen sich beim Beagle ausschließlich per Bluetooth von einem PC oder Smartphone auf den Reader übertragen. Die dazugehörige App rechnet das eBook anschließend in Bilddateien um, die per Bluetooth auf den Reader übertragen werden. So reicht der interne Speicher von 4 Gigabyte zwar nur für maximal 5 Bücher und auch die Übertragungszeit für ein volles Buch fällt nicht gering aus – es kann aber immerhin schon mit dem Lesen begonnen werden, wenn die ersten Seiten angekommen sind.

Der txtr Beagle wird entsprechend auch ohne USB-Anschlussmöglichkeit geliefert und fungiert offiziell als Smartphone-Zubehör und nicht als vollwertiger Reader. Strom liefert auch nicht wie sonst üblich ein Akku sondern zwei AAA-Batterien, die in einer knubbeligen Auswölbung am unteren Ende des Beagle Platz finden. Diese zwei Batterien sollen genug Strom für insgesamt 10 bis 12 Bücher liefern – so viel lesen viele Personen im ganzen Jahr nicht, wenngleich die typische eBook-Reader-Kundschaft sicherlich öfter als einmal im Jahr die Energielieferanten tauschen muss.

Die App zum Befüllen des Readers soll den Zugang zu einem eBook-Shop des Herstellers bieten und einfach zu steuern sein. Ein Wisch mit dem ausgewählten Buch zur Seite soll die Dateien automatisch übertragen. Verkauft werden soll der Beagle vorerst als Smartphone-Zubehör von Mobilfunkanbietern. Diese sollen den Verkauf subventionieren und im Gegenzug an den Shop-Umsätzen beteiligt sein. Bislang fand sich allerdings noch kein Partner für txtr – bleibt zu hoffen, dass sich im Rahmen der Frankfurter Buchmesse, wo der Beagle präsentiert wird, unter Umständen ändern könnte. Ausreichend Echo in den Medien fand der Beagle in den vergangenen Tagen jedenfalls.

Bei größerem Erfolg will das berliner Unternehmen txtr den Beagle auch selbst und ohne Subventionen verkaufen. Doch selbst dann soll der Preis zwischen 15 und 20 Euro liegen und den Reader damit zu einem Mitnahmeprodukt machen.