Skip to main content

GMC Noblesse K-1 MUSE PC-Gehäuse

Freunde von extravaganten Gehäusen aufgepasst: GMC erobert Europa mit ihren einzigartigen Gehäusen. Uns erreichte am heutigen Tag direkt aus Taiwan das Muse K1 in der silbernen Ausführung. Auf den ersten Blick erinnert das HTPC Gehäuse eher an eine Stereoanlage als an einen PC, aber dazu später mehr. Kann das Gehäuse aus dem Hause GMC bei den Multimedia-Fans landen? Das wird dieser Test auf den kommenden Seiten zeigen!

Im Lieferumfang des Muse K1 befindet sich
– 1 x 120mm Lüfter
– 1 x 80mm Lüfter
– 1 x Schraubensatz
– 1 x Befestigungsschienensatz für 3 ½ und 5 ¼ Zoll Laufwerke
– 1 x Fest integrierter Cardreader
– 1 x Fest integrierte Lüftersteuerung
– 1 x Software
– 1 x Installationsanleitung

Im Detail
Beim ersten Auspacken des Gehäuses fällt die sehr gute Verarbeitungsqualität des Gehäuses auf. Nichts knirscht, nichts knarrt beim Herausheben des knapp 12 Kilogramm schweren Gehäuses aus der Kartonage. In der Front des Muse K1 befinden sich zwei 5 ¼ Zoll Laufwerksschächte, welche klar durch die Aufschrift „DVD“ auf den Slotblenden gekennzeichnet sind. Etwas tiefer unter den Laufwerksschächten befindet sich ein großer Drehregler, welcher zur Erhöhung und Verringerung der Systemlautstärke dient. Rechts und links von diesem Drehregler befinden sich Resetknopf, Powerknopf und weitere Multimedia-Tasten, welche allesamt einen sehr hochwertig verarbeiteten Eindruck machen. In der Mitte des Gehäuses verbirgt sich hinter einer Abdeckung, welche sich durch Druck öffnet, der Cardreader. Direkt unter dem Cardreader befindet sich das blau beleuchtete LCD-Display, welches Informationen zu Systemtemperatur und Lüftergeschwindigkeiten gibt. Genau darunter befindet sich ein weiterer Drehregler, diesmal für die Lüftersteuerung. Auch dieser Drehregler ist sehr leichtgängig, aber dennoch präzise einstellbar. Abschließend im untersten Teil der Front befinden sich unter einer Klappe vier USB-Anschlüsse, ein Firewire-Anschluss, Mikrofon- und Sound-Anschlüsse. Kommen wir zu den Seitenwänden und diese sind in einem unscheinbaren Silber/Graun Ton lackiert. Mehr gibt es zu den Seitenwänden nicht zu sagen, hier ist GMC dem Motto weniger ist mehr nachgekommen. Im Inneren des K1 sind erwartungsgemäß keine weiteren Raffinessen zu finden. Die Festplattenkäfige sind parallel zur Front angeordnet und erleichtern somit den Ein- und Ausbau der Festplatten bei bereits voll montiertem System. GMC verzichtet bei dem K1 nahezu komplett auf Verstrebungen zur Stabilität, was trotzdem die Gesamtstabilität des Gehäuses keineswegs verschlechtert.

Technische Daten
– Kompatibel mit: ATX, Micro-ATX
– Stromversorgung: ATX
– Größe: 510 x 440 x 200mm (T x H x B)
– Farbe: Schwarz, Silber
– 5.25" Schacht: 2 (intern), 2 (extern)
– 3.5" Schacht: 5 (intern), 1 (extern)
– Multi-Port: IEEE 1394, USB 2.0 x 4, Sound (Microphone, Earphone)
Kühlung
– Front: 140mm
– Rückseite: 120mm
– Fernbedienung: IrDA
– Lüftersteuerung: Für Front und Rückseite

Hardwareinstallation / Betrieb
Die Installation der einzelnen Komponenten gestaltet sich als durchwegs einfach, es kommt dabei zu keinerlei Problemen. Beim Anschluss der Kabel, welche für den Betrieb der Front des K1 verantwortlich sind, hilft die bebilderte Anleitung sehr gut weiter. Scharfe Kanten oder dergleichen sind im gesamten Gehäuse-Innenraum nicht zu finden! In puncto Verarbeitung schlägt sich GMC erwartungsgemäß sehr gut. Das Frontdisplay ist überdurchschnittlich gut ablesbar. Es zeigt zuverlässig die Lüftergeschwindigkeit in Prozent und die Systemtemperatur, welche durch den Messfühler im Gehäuseinneren ermittelt wurde, an. Sämtliche von uns getesteten Speicherkarten, von SD bis XD las der intern verbaute Cardreader problemlos aus. Die Lüfter sollten über die interne Lüftersteuerung auf etwa 70% geregelt werden, dann sind sie bei geschlossenem Gehäuse nicht mehr herauszuhören, bei einem trotzdem sehr guten Luftdurchsatz. Sämtliche sich in der Front befindenden Bedienelemente machen auch nach längerer Benutzungsdauer einen hochwertigen Eindruck, kein Ausleiern oder dergleichen merkbar.

Fazit
Wer sich für ein verspieltes Gehäuse im Gewand einer Multimediaanlage interessiert, der wird bei dem Muse K1 von GMC genau das finden, was er sucht. Die Verarbeitung, welche GMC bei diesem Gehäuse an den Tag gelegt hat, muss sich auch vor Edelproduzenten wie LianLi nicht verstecken. Wessen Interessen allerdings eher in einem schlichten Gehäuse liegen, der sollte beim Muse K1 besser nicht zugreifen. Alles in allem liefert GMC mit dem K1 eine wirklich bravouröse Show ab.