Skip to main content

Im Test: Raidsonic ICYBOX IB-MP3011 Plus Media Player

Was braucht man alles für einen angenehmen Feierabend? – Bier, Popcorn und natürlich den richtigen Film. Dass sich das private Archiv nicht nur auf ein paar DVDs oder Blurays beschränkt, ist in Zeiten wie diesen wohl kaum überraschend. Damit man für Filmabende nicht den kompletten Bestand an optischen Datenträgern übersiedeln muss, gibt es seit einiger Zeit sogenannte Media Player. Auf diesen können neben einem riesigen digitalen Filmarchiv auch Musik oder Fotos abgespeichert und an einem Fernseher wiedergegeben werden. Solche Geräte hatten wir bereits vom Hersteller AC Ryan im Test. In diesem Bericht möchten wir Ihnen den vielfach ausgezeichneten Raidsonic ICYBOX IB-MP3011 Plus Media Player vorstellen und Ihnen verraten, ob sich ein Kauf lohnt.

Lieferumfang & Produktdetails

Der Media Player von Raidsonic wird mit je einem HDMI-, A/V-, Y/Pb/Pr- und USB3.0-Kabel ausgeliefert. Zusätzlich erhält der Käufer eine Fernbedienung (inklusive Batterien), ein Netzteil, sowie ein Handbuch und eine Schnellinstallationsanleitung. Eine Festplatte ist im Lieferumfang nicht enthalten. Die Box ähnelt ihrem Aussehen nach vielen gängigen Media Playern: Auch bei der ICYBOX IB-MP3011 wurde das Aluminiumgehäuse in klassischem Schwarz gehalten, an der Vorderseite sorgt die gebürstete Blende für einen edlen Touch; der Hauptschalter ist in Silber gehalten. Ebenso befindet sich an der Vorderseite eine rechteckige Aussparung mit einer schwarzen Glasabdeckung, durch die Status-LEDs leuchten. Rings um das Gerät herum sind zahlreiche Anschlüsse verfügbar:

– 1x LAN 10/100/1000 Mbit/s
– 2x USB 2.0 (Host)
– 1x USB 3.0 (primäre Schnittstelle zur Datenübertragung)
– 1x SD Speicherkarteneinschub
– Videoschnittstellen: Composite, Component, HDMI
– Audioschnittstellen: Stereo L/R, SPDIF (optisch)

Anzumerken ist hierbei noch, dass sich die ICYBOX MP-3011 Plus mit einem passenden WLAN-Dongle auch in drahtlose Netzwerke einbinden lässt.

Features & Feinheiten

Auf der technischen Seite dürfte vor allem die Implementierung des aktuellen Realtek RTD1185 Chips interessant sein. Immerhin spielt der Prozessor einige Features frei, die es bei anderen Media Playern (noch) nicht gibt. So besticht die ICYBOX MP-3011 Plus durch eine Vielfalt an Funktionen. Neben dem Abspielen von digitalen Archiven kann der Anwender beispielsweise mit dem inkludierten Browser im Internet surfen, oder mit der installierten YouTube-Applikation Video-Clips streamen. Zusätzlich hat dieser Media Player ein Webradio an Bord und selbst der BitTorrent-Download ist möglich. Zudem kommt noch eine RSS-Feed Funktion, mit der aktuelle Nachrichten, Wetterberichte oder Fotos auf den Monitor geholt werden können.

Wem die zusätzlichen Features zu viel des Guten sind, hat allerdings auch mit den Grundfunktionen mehr als genug Handlungsfreiheit. Was das Abspielen von Videodateien angeht, so werden alle üblichen Formate unterstützt: AVI, MKV, TS, M2TS, MPG, MP4, MOV, VOB, ISO, IFO, DAT, WMV, RM, RMVB und FLV sind für den Player überhaupt kein Problem. Auch Musikliebhaber werden nicht im Stich gelassen: Unterstützt werden die Formate MP3, OGG, WMA, WAV und AAC.

Im Praxistest

Um die ICYBOX IB-MP3011 Plus Media Box in Betrieb zu nehmen, muss eingangs eine Festplatte eingebaut werden – Alternativ lassen sich aber auch Inhalte von einer SD-Karte oder von externen Speichermedien abspielen. Schon beim Öffnen des Gehäuses macht dieser Media Player einen wertigen Eindruck. Das Material ist sauber verarbeitet und die Abdeckung lässt sich leicht entfernen. Die HDD wird mit Schrauben im Gehäuse fixiert und an den internen Anschluss angesteckt. Nach dieser Prozedur kann der Media Player wieder zusammengebaut und augenblicklich in Betrieb genommen werden. Das Bespielen des Speichers verläuft dank schneller USB3.0-Schnittstelle zügig. Ist der Player danach an den Fernseher angeschlossen, steht grenzenloser Unterhaltung nichts mehr im Wege: Die Navigation durch die Benutzeroberfläche funktioniert überraschend flott und seit dem Firmware-Update, das Anfang des Jahres veröffentlicht wurde, sieht auch das Design schöner aus. Die im Lieferumfang erhältliche Fernbedienung ist zwar üppig dimensioniert, liegt dafür allerdings auch gut in der Hand und bietet große Tasten. Ebenso erleichtern spezielle Feature-Knöpfe das Springen in andere Menüs. Loben muss man an dieser Stelle auch die gute deutsche Sprachversion der Benutzeroberfläche.

Seine Stärken spielt der IB-MP3011 Plus Media Player beim Abspielen von Videos aus: Jedes von uns verwendete Format wurde ohne jegliche Störeffekte abgespielt. Für Kino-Feeling sorgt der stimmungsvolle Sound, der vor allem in Verbindung mit einer 7.1-Anlage ein wahrer Ohrenschmaus ist. Ebenso macht der Media Player mit bestehender Internetverbindung eine gute Figur: Die zusätzlichen Features wie die YouTube-App oder auch die RSS-Feeds werden sauber und übersichtlich dargestellt. Einzig das Internetsurfen verläuft mittels Fernbedienung etwas langatmig.

Fazit

Der Raidsonic IB-MP3011 Plus Media Player ist ganz klar einer unserer Favoriten: Es ist wohl dem neuen Realtek-Chip zu verdanken, dass die Menüführung zügig reagiert und es kaum zu längeren Wartezeiten kommt. Die große Funktionsvielfalt und eine ausgezeichnete Performance machen diesen Media Player zu einem Top-Produkt, das sich unsere Empfehlung verdient hat.

Interessierten Personen möchten wir abschließend den Tipp geben, eine geräuscharme Festplatte zu verbauen. Bei unseren Tests wurden mehrere HDDs in den Media Player eingebaut und es hat sich gezeigt, dass es deutliche Unterschiede bei der Geräuschentwicklung gibt. Da der IB-MP3011 Media Player auf einem lüfterlosen Design basiert, können mit dem richtigen Speicherlaufwerk sämtliche Geräusche unterdrückt werden.