Skip to main content

Neuer Aldi-PC von Medion ab Donnerstag im Angebot

Seit vielen Jahren erfreuen sich die beim Lebensmitteldiscounter Aldi angebotenen Elektronik-Geräte, allem voran der Aldi-PC, großer Beliebtheit. Nun ist es wieder soweit, das Unternehmen bietet ab Donnerstag, den 27.09.2012 erneut einen preiswerten Allround-PC an.

Wer einen Heim-PC für alltägliche Aufgaben sucht, dürfte mit dem Medion Akoya E4065 D durchaus glücklich werden. Der Rechner setzt auf AMDs noch nicht im Handel erschienenen Trinity-Prozessor A8-5500 – die sogenannte APU vereint vier Rechenkerne mit der brandaktuellen Piledriver-Architektur und einem Takt von 3,2 Gigahertz (per Turbo maximal 3,7 Gigahertz) mit einer HD 7560D Grafikeinheit. Damit liefert der Prozessor ausreichend Rechenleistung für den Alltag, bis hin zu Video- und Fotobearbeitung. Die GPU unterstützt zudem einige Aufgaben mit ihren 256 Shadereinheiten. So lassen sich einige Effekte in der Fotobearbeitung sowie die zeitraubende Umwandlung von Videos mithilfe der Grafikeinheit stark beschleunigen.

Die Grafikeinheit ist dann auch schnell genug für viele aktuelle Computerspiele – zumindest, solange auf maximale Details verzichtet wird. Zum Vergleich: Nvidias lange Zeit sehr beliebte Grafikkarte Geforce 8800 GT arbeitet nur minimal schneller als die HD 7560D. Dabei benötigt das Duo aus CPU und GPU allerdings nur erfreulich wenig Energie: Mit 65 Watt kommt die APU unter voller Last aus, was sich positiv auf der Stromrechnung bemerkbar macht, zumal schließlich auch eine dedizierte und stromfressende Grafikkarte fehlt.

Neuer Aldi-PC von Medion ab Donnerstag im Angebot

Neuer Aldi-PC von Medion ab Donnerstag im Angebot Bild:Medion

Da sich Prozessor und Grafik den 4 Gigabyte großen Hauptspeicher teilen müssen, ist die Geschwindigkeit des RAMs besonders wichtig. Medion ist so freundlich und verbaut schnellen DDR3-1600-Speicher, was gegenüber den in preiswerten Komplettrechnern ansonsten üblichen DDR3-1066-Modulen einen spürbaren Leistungsschub vor allem bei 3D-Grafik bedeutet. Die Festplatte des Rechners fasst 1 Terabyte an Daten, im Deckel des Rechners ist zudem der Medion-eigene „Datenhafen“ für die hauseigenen externen Festplatten vorhanden. Passend dazu findet sich im Angebot von Aldi auch eine externe Festplatte mit 1 Terabyte Kapazität und USB 3.0 zu einem Preis von 79.99 Euro.

Der Medion Akoya E4065 D beherrscht USB 3.0 und ist bereits mit einem flotten WLAN-Modul (802.11n, maximal 300 Megabit pro Sekunde) ausgestattet. Zusätzlich ist ein Gigabit-LAN-Port für kabelgebundene Netzwerke vorhanden. Auf ein Blu-ray-Laufwerk muss der Aldi-Kunde hingegen verzichten, Medion verbaut nur einen DVD-Brenner – angesichts der Preisklasse des Rechners von nur 399 Euro allerdings verzeihlich.

Als Betriebssystem kommt Microsofts Windows 7 Home Premium in der 64-Bit-Version zum Einsatz. Zusätzlich installiert Medion ein umfangreiches Softwarepaket mitsamt Videoplayern, Brennprogramm, Foto- und Videobearbeitung und Virenscanner vor. Einige dieser Programme sind allerdings nur Testversionen, deren Lizenz nach einigen Monaten abläuft – ob die Softwarebeigaben nun nur unnötiger Ballast oder sinnvolle Extras sind, muss letztlich jeder Käufer für sich selbst entscheiden.

Angesichts des Preises von 399 Euro kommt der Medion Akoya E4065 D durchaus gut ausgestattet daher. Ob der Rechner sich im Alltag auch als zuverlässiger und vor allem leiser Begleiter erweist, wird allerdings erst ein Test zeigen können – zumeist stören die verbauten Lüfter durch eine penetrante Geräuschkulisse. Die flotte APU von AMD sorgt allerdings für ausreichend Leistung im Alltag und ermöglicht sogar das eine oder andere Spiel, solange keine Topaktuellen 3D-Shooter mit maximaler Detailstufe gefordert werden.