Skip to main content

Surface-Probleme: Touch Cover vom Microsoft-Tablet anfällig für Risse

Erst vor kurzem präsentierte Microsoft das Surface RT, ein Tablet auf Basis des neuen Windows RT und einem Tegra-3-Prozessor. Das optional erhältliche Touch Cover jedoch bereitet Microsoft nun Probleme. Ebenfalls problematisch scheint die Audiosteuerung von Windows RT zu sein.

Surface-Probleme: Touch Cover vom Microsoft-Tablet anfällig für Risse

Surface-Probleme: Touch Cover vom Microsoft-Tablet anfällig für Risse Bild:Microsoft

Mittlerweile häufen sich die Meldungen in Microsofts Support-Foren über optisch stark angeschlagene Touch Cover für das Surface RT. Beim Touch Cover handelt es sich um eine 120 Euro teure Schutzhülle mit integrierter Tastatur für Microsofts erstes eigenes ARM-Tablet mit Windows-Betriebssystem. Das Cover dient dabei Displayschutz wenn es per Magnetclip mit dem Tablet verbunden wurde, kann aber auch als Tastaturersatz genutzt werden. Auch wenn der praktische Nutzen des Touch Cover als Keyboard mangels Druckpunkt eher fraglich ist, sollte die Peripherie bei einem Preis von über 100 Euro schon länger als eine Woche halten.

Das Touch Cover wird per Magnetclip mit dem Dockingport des Surface RT verbunden. Zum Schutz lässt es sich komplett vor das Display legen und dient dann als Standfläche für das Tablet. Dieses lässt sich anschließend wie ein Notebookdeckel umschlagen und steht dank integriertem Standfuß sehr stabil in einem sinnvoll gewählten Winkel zur Tastatur, so dass sich die Kombination wie ein Netbook einsetzen lässt. Soll das Surface RT als Tablet genutzt werden, kann das Cover aber auch auf die Rückseite des Tablets gewendet werden, die Tasten sind in dieser Position außer Funktion.

Allerdings ist der Bereich, in dem das Cover umgeschlagen werden kann, recht anfällig für optische Fehler. So berichten viele Nutzer inzwischen über eingerissene Kunststoffoberflächen beim Cover, so dass das elektronische Innenleben sichtbar geworden ist. Anschließend dürfte der Nutzer mehr Zeit damit verbringen, das Cover vor der Umwelt zu schützen als dass das Cover das Tablet schützt. Allerdings tauscht Microsoft betroffene Cover anstandslos und in kurzer Zeit um.

Angesichts der vermuteten Produktionskosten von nur knapp 16 US-Dollar für das Touch-Cover erstaunen die Qualitätsprobleme nicht. Das Touch Cover dürfte für Microsoft zu den großen Gewinnbringern beim Surface RT gehören, zumal die interessante 64-GB-Version des Tablets zwangsweise mit dem Cover gebundelt ist.

Doch auch Käufer der normalen Surface-Version berichten von Problemen. So schaltet sich sporadisch die Audiowiedergabe ab, teilweise hilft nur ein Neustart des Tablets um wieder etwas hören zu können. Oft funktioniert die Audioausgabe aber nach kurzer Zeit einfach wieder – ein Grund für dieses Verhalten ist noch nicht auszumachen. Mit dem Touch Cover hingegen hängt ein weiterer Bug zusammen: Wird das Cover vom Tablet getrennt, kann es vorkommen, dass die Bildschirmtastatur des Betriebssystems bis zu einem Neustart nicht mehr funktioniert.