Skip to main content

TV am PC – TV-Karten und Zubehör

Der Begriff Multimedia war lange Zeit fest geprägt von der Möglichkeit, Videos am PC betrachten zu können. Inzwischen sind Computer erwachsen und schnell geworden, Videos gelten nicht mehr als Besonderheit sondern als Standardfeature eines modernen Computers. Anders ist es mit dem TV-Empfang, diesen stellt kaum ein Büro-Computer oder Notebook von Haus aus bereit. Dabei ist es durchaus praktisch, in einer Ecke des Bildschirms das Fernsehbild eingeblendet zu haben. Und auch als Zweit-TV lässt sich ein Computer durchaus sinnvoll nutzen. Vor einigen Jahren war ein PC mit einer TV-Karte sogar fast die einzige Option, wenn es darum ging, bezahlbar digitale Aufnahmen aus dem Fernsehprogramm zu realisieren oder um analoge Videos zu digitalisieren.

Doch was macht so eine TV-Karte oder ein TV-Stick eigentlich?

Sie haben in der Zwischenzeit allerdings ein wenig an Popularität eingebüßt – TV-Karten für den PC spielen auf dem Markt für Computerperipherie nur noch eine untergeordnete Rolle. Einzig die kleinen portablen DVB-T-Sticks erfreuen sich weiterhin einiger Beliebtheit. Doch auch abseits vom im Garten auf dem Notebook betrachteten Fußballspiel im TV gibt es noch immer zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten für TV-Karten.

TV am PC

TV am PC ©iStockphoto/Oleksiy Mark

Mittlerweile sind selbst winzige Nettops, Minicomputer, die sich sogar hinter den Monitor schrauben lassen, leistungsstark genug, um per TV-Karte Fernsehen zu empfangen und das Programm auf der Festplatte aufzuzeichnen. So muss nicht einmal ein großer PC für den Fernsehempfang bereit stehen, auch sehr schmale Rechner übernehmen diese Aufgaben anstandslos. Gleiches gilt für Notebooks und sogar für Netbooks – auch wenn Modelle der ersten Generationen sich aufgrund der geringen Rechenleistung etwas schwer tun und sie für die Aufnahme des Programmes nur bedingt geeignet sind.

Autor: Dennis Ziesecke

TV-Karten Ratgeber: