Skip to main content

Windows 8 Developer Preview erschienen

Zwar wird Windows 8 voraussichtlich erst gegen Ende 2012 erscheinen, einen ersten Einblick auf das kommende Betriebssystem gewährt Microsoft jedoch bereits jetzt schon. Die Developer Preview von Windows 8 befindet sich allerdings in einem relativ frühen Stadium und es handelt sich ausdrücklich nicht um eine Beta oder gar einen Release Candidate des System. Mit dieser Version sollen in erster Linie Anwendungsentwickler ein Gefühl für das neue Windows bekommen und zum Erscheinen den Appstore mit Anwendungen füllen.

Appstore? Ja tatsächlich, Microsoft eifert Google und Apple hinterher und bindet tatsächlich Apps und einen entsprechenden Store in das System ein. Generell versucht Microsoft mit Windows 8 Fuß im aufstrebenden Markt der Tablet-PCs und Smartphones zu fassen. So ist es kaum verwunderlich, dass Windows 8 eine Brücke zwischen Windows Phone 7 für Smartphones und Windows 7 für Desktop- und Notebookcomputer schlagen soll. Nach der Installation des Betriebssystems wird der Anwender nicht mehr wie gewohnt von einem Einlogbildschirm oder dem Desktop begrüßt sondern von einem in Kacheln aufgeteilten Bildschirm. Dieser ähnelt stark dem Startscreen von Windows Phone 7 und bietet Zugriff auf wichtige Anwendungen wie den Internet Explorer (in Version 10), Office oder den Desktop. Tatsächlich wird der Desktop in der Developer Preview nicht automatisch geladen sondern muss als App gestartet werden. Anschließend fördert ein Klick auf das Windows-Symbol in der linken unteren Ecke auch nicht die Startleiste hervor sondern erneut nur die App-Kacheln.

Windows 8 Developer Preview erschienen

In der aktuellen Fassung bedient sich Windows 8 nur per Touchscreen einigermaßen gut. Mit Maus und Tastatur bringen weder der Kachelbildschirm noch die vorinstallierten Apps Spaß. Ein Klick auf die Desktop-App zeigt zudem ein stark an Windows 7 erinnerndes Bild – kein Wunder, handelt es sich bislang nur um eine Entwicklerversion von Windows 8, einer Version mit starkem Fokus auf Apps, Touch und Tablet-Funktionalitäten. Große Neuerungen abseits des ungewohnten Startbildschirms und einiger Apps sucht man vergeblich. Die Installation der Developer Preview lohnt sich daher nur für sehr neugierige Nutzer. Produktiv arbeiten lässt es sich damit noch nicht, bahnbrechende Änderungen zu Windows 7 sind mit der Lupe zu suchen. Bis zum Erscheinen von Windows 8 hat Microsoft noch ein gutes Stück Arbeit vor sich. Ob sich Desktop und Tablet so leicht mit einem Betriebssystem vereinen lassen? Bislang fühlt sich die Bedienung per Maus noch grundlegend falsch an – während der Desktop sich per Touchscreen nur schlecht benutzen lässt.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *